Erstellen Sie ein Logo

Wie funktionieren Vektorgrafiken und warum werden sie zur Markenbildung verwendet?

Veröffentlicht: 15.12.2020

Wenn Sie ein Logo entwerfen, werden Sie sicher auf den Begriff "Vektor" stoßen - mit oder ohne Verwendung unseres Logo-Makers. In der einfachsten Sprache können Vektorgrafiken als Wege beschrieben werden, die durch einen Anfang und ein Ende definiert sind, einschließlich anderer Punkte, Kurven und Winkel.

Ein Pfad kann eine Linie, ein Dreieck, eine gekrümmte Form oder ein Quadrat sein. Vektorgrafiken können so einfach oder komplex sein, wie Sie es wünschen.

 



...und um noch einen Schritt weiter zu gehen, werden Vektoren aus formelhaften Kurven zusammengesetzt. Vektorgrafiken und Objekte basieren auf einem Koordinatensystem, das als kartesische Koordinaten bezeichnet wird, wobei Punkte in drei Dimensionen ein Triplett von Zahlen sind. 

Eine zusätzliche, dritte Koordinate (z) wäre der Punkt, der ein 3D-Modell erzeugt. Auch wenn dies im Hinblick auf das Logodesign ein etwas abwegiges Thema sein mag, ist es wichtig, es zu verstehen, um die Grundidee von Vektorpunkten zu erfassen. Jeder Pfad, jede Linie, Kurve oder Form ist in jeder Größe, die Sie mit anderen teilen oder drucken möchten, von höchster Qualität, da er direkt auf eine präzise Gleichung zurückgeführt ist. 
 

Vektordateien sind in der Druckindustrie weit verbreitet, mit Anwendungen wie Logos auf Plakatwänden, Visitenkarten, Broschüren, Katalogen, Kalendern und anderen physischen Werbeprodukten. In der Welt des Webdesigns sind Logos überall zu sehen, von digitalen Werbeflächen bis hin zu Social-Media-Plattformen.
 
Vor einigen Jahren haben wir die Welt der Vektordateien eingeführt. Jetzt sind wir wieder da, um das Thema zu erklären und weiter einzutauchen, um die Bedeutung der Arbeit mit einer Vektordatei zu umreißen, insbesondere wenn es um Ihr wunderbares neues Logo geht. Auf dem Weg dorthin werden wir auch einige Empfehlungen aussprechen. 


 
Vektorgrafik-Dateitypen 


 
Skalierbare Vektorgrafiken (Scalable Vector Graphics, SVG) sind für zweidimensionale Vektorgrafiken konzipiert und werden normalerweise in Webseitenanwendungen verwendet. SVGs basieren auf XML, was für Extensible Markup Language steht. Dabei handelt es sich um eine Auszeichnungssprache, die eine Reihe von Regeln für die Kodierung von Dokumenten in einem Format definiert, das sowohl menschenlesbar als auch maschinenlesbar ist. Die SVGs enthalten Bilder, Text und Animationen. Die Dateien werden sowohl in Bild- als auch in Texteditoren geöffnet. Grafische Elemente sind perfekt skalierbar und behalten ihre hohe Qualität auch während des Editierens bei, was sie ideal für die Erstellung webbasierter Illustrationen und die Bearbeitung von Dateien macht. 

Adobe Illustrator (AI)-Dateien wurden speziell für Adobe Illustrator entwickelt. AI hat einige Einschränkungen, ist aber dennoch mit allen gängigen Bildbearbeitungsprogrammen kompatibel. Diese Dateien bieten eine akzeptable Bildqualität, selbst wenn das Bild skaliert ist. AI-Dateien können leicht in .pdf-Dateien umgewandelt werden, wobei Adobe Acrobat das beste Werkzeug für die Bearbeitung ist. Die Arbeit in einer Illustrator-Datei ist nicht-destruktiv, d.h. eine Konvertierung in ein PDF-Dateiformat sollte der letzte Schritt sein. 

Portable Document File (PDF)-Dateien sind für viele ein überraschender Vektor-Dateityp, da sie außerhalb dieses Kontexts weit verbreitet sind. PDFs sind ein beliebtes, von Adobe entwickeltes Format, das gedruckte Materialien (Vektor-Logos), Präsentationen und Dokumente anzeigt. PostScript-Werkzeuge ermöglichen das Hinzufügen von Links, Animationen und Sounds zu Ihrer Datei. PDFs sind praktisch zum Speichern von Dateien, die sowohl Grafiken als auch Text enthalten. Grafische Elemente in PDFs nehmen wenig Platz ein, werden auf verschiedenen Geräten und Systemen korrekt angezeigt und ermöglichen eine Vielzahl von Druckoptionen, was diesen Dateityp recht praktisch macht. Viele Drucker verwenden .pdf als Standard zum Drucken. 
 
Encapsulated Postscript (EPS) wurde von Adobe entwickelt und ist mit allen gängigen Editoren wie Illustrator, Photoshop, CorelDraw und GIMP - um nur einige zu nennen - kompatibel. EPS-Dateien unterstützen eine Vielzahl von Werkzeugen zur Bearbeitung und Verarbeitung von Vektor-Logos und anderen Bildern ohne Qualitätsverlust. Sie sind in der professionellen Druckindustrie weit verbreitet.


 
Arbeiten mit einer Vektorgrafikdatei

 

Bevor Sie eine Vektordatei öffnen, ist es wichtig, dass Sie sowohl die richtige Software als auch die richtigen Schriftarten heruntergeladen haben, die Ihren Projektanforderungen entsprechen. 

Sie können Fonts von Ihren bevorzugten Font-Websites herunterladen oder Sie können eine Font-Datei aus einem vorhandenen "Font"-Ordner auf Ihrem Computer verschieben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um die Schriftartdatei zu entpacken, wenn es sich um ein ZIP-Dateiformat handelt, und klicken Sie dann erneut mit der rechten Maustaste auf die Schriftartdatei (oder springen Sie zu ihr), um "Installieren" aus dem Dropdown-Menü auszuwählen. Sie erhalten ein neues Fenster zur Bestätigung der Installation, und Ihre neue Schriftart sollte im Schriftarten-Dropdown-Menü Ihrer Software sichtbar sein.

Es ist wichtig, die richtige Software für die Arbeit mit Vektordateien zur Verfügung zu haben. Die folgenden Programme ermöglichen es Benutzern, bestimmte Befehle zum Entwerfen, Bearbeiten, Exportieren und Austauschen zu verwenden. 

- Adobe llustrator ist der am weitesten verbreitete Vektor-Editor, und viele andere Werkzeuge haben seine Benutzeroberfläche emuliert. 


- CorelDRAW ist ein Vektor-Editor, der EPS, AI, PDF, SVG und andere Formate liest und schreibt. Es ist der am zweithäufigsten verwendete Vektor-Editor auf dem Markt, gleich nach Adobe Illustrator.

- Affinity Designer ist eine professionelle Grafikdesign-Software, die speziell für das Design von Benutzeroberflächen (UI) und User Experience (UX) entwickelt wurde... und eine preiswertere Alternative zu Illustrator.


 
Kostenlose und empfohlene Vektorgrafik-Software


 
Die unten aufgeführten Programme sind kostenlos, quelloffen und aufgrund ihrer Benutzerfreundlichkeit, insbesondere für Anfänger, zu empfehlen. 

- Vectr ist eine einfache, aber leistungsstarke, plattformübergreifende Grafiksoftware, mit der Vektorgrafiken einfach und intuitiv erstellt werden können. 


- Inkscape ist ein professioneller Vektorgrafik-Editor, der mit Linux, Windows und MacOS kompatibel ist. Die Software verspricht eine benutzerfreundliche Oberfläche mit vielen Funktionen, gefolgt von einfachen Anweisungen zur Anwendung. 

- Gravit Designer ist eine Grafikdesign-Anwendung mit allen Funktionen zum Zeichnen von Vektoren. Obwohl die Oberfläche einschüchternd aussieht, ist das Benutzerhandbuch recht freundlich und kohärent. 

- Skencil ist ein interaktives Vektorzeichenprogramm, besonders hilfreich für Benutzer, die mit der Sprache Python vertraut sind. 


 
Warum eine Vektordatei verwenden?


 
Vektordateien sind flexibel in der Größenanpassung. Die Benutzer können die Datei beliebig vergrößern oder verkleinern, ohne dass die Qualität der Datei darunter leidet.


Vektordateien sind beim Export flexibel. Diese Dateien können in jede Art von Grafik exportiert werden, die Sie für Ihr Design benötigen, einschließlich aller Rasterformate wie PNG-, JPEG-, GIF- und TIFF-Dateien.

Vektordateien beanspruchen sehr wenig Speicherplatz, da es keine feste intrinsische Auflösung gibt. Sie berücksichtigen die Auflösung des Geräts, auf dem sie angezeigt werden (z.B. Monitore, Drucker usw.). 


Folglich besitzen Vektordateien eine höhere Bildqualität, da sie nicht von der Bildauflösung abhängig sind. Vektordateien liefern eher echte Punkte als eine Annäherung, die eine Rastergrafik liefern würde. Das bringt uns zu unserem nächsten wichtigen Thema: Rasterdateien.


 
Eine Einführung in Rastergrafikdateien


 
Wenn man die Idee hinter Rasterdateien versteht, ist es ein wenig einfach, sie mit dem Pointillismus in Verbindung zu bringen. Der Pointillismus ist eine Maltechnik, bei der kleine, deutliche Farbpunkte in Mustern aufgetragen werden, um ein größeres, komplexeres Bild zu erzeugen. Nehmen Sie zum Beispiel Georges Seurats berühmtestes Gemälde von 1884, "Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte".

Seurat benutzt genau die richtige Anzahl von Punkten, um das Auge dazu zu bringen, bestimmte Farben wahrzunehmen, und isoliert bestimmte Charaktere, als wären sie ihre eigenen Inseln. Das Bild versteht man am besten aus größerer Entfernung. Die Grundidee, dieses Kunstwerk mit Rasterbildern zu verbinden, ist die gleiche. Rasterdateien erzeugen eine Illusion von Farbe durch Brechungen, Reflexionen - mehrdeutige Punkte. Sie vermitteln die Illusion von Form, Licht und Objekten auf einer zweidimensionalen Fläche oder auf einem Computerbildschirm.

Rasterdateien wurden zuerst für die Fernsehtechnik verwendet, wobei sich der Begriff auf den Bereich eines Kathodenstrahlröhren- (CRT) oder Flüssigkristallmonitors (LCD) bezog, der Bilder wiedergeben kann. TMI? Der grundlegende Kern von Rasterdateien besteht darin, dass ihre Komplexität durch die Komplexität oder die Anzahl der farbigen Blöcke, auch Pixel genannt, bestimmt wird. Diese Dateien werden unter Verwendung einer festen Anzahl von Pixeln erstellt, deren Größe nicht wesentlich verändert werden kann, ohne ihre Auflösung zu beeinträchtigen.


 
Rasterdatei-Anwendung


 
Rasterdateien gelten als am besten geeignet, wenn Sie lieber die Feinheiten von Farbverläufen und Schattierungen zeigen möchten. Zum Beispiel beim Bearbeiten von Fotos oder Malen fotorealistischer Illustrationen - aber nicht für die Arbeit an Ihrem Logodesign oder für die gemeinsame Nutzung mit einem Mitarbeiter.

Rasterdateien verwenden Tausende von Pixeln, um ein Bild zu erstellen. Einige wichtige Begriffe, die man beachten sollte, sind PPI (Pixel pro Quadratzoll), das für die Digitaltechnik verwendet wird, und DPI (Dots per Inch), das eher für den Druck als für die Digitaltechnik verwendet wird. 

Sobald ein Rasterbild erzeugt wurde, kann seine Größe nicht mehr geändert werden. Dies kann die Anwendung Ihres Logos ernsthaft einschränken und muss unbedingt berücksichtigt werden. 

Letztendlich hängt die Entscheidung, mit welchem Dateityp Sie arbeiten wollen, davon ab, wie Sie ihn verwenden wollen. Adobe hat es am besten gesagt: 

"Da Vektoren auf Formeln basieren, kann ein Vektorbild mit hoher Auflösung auf praktisch unbegrenzte Größen skaliert werden.


 
Logogenie's hochauflösendes Logo-Paket



 
Innerhalb der kostenlosen und Premium-Software von Logogenie haben Benutzer Zugang zu einer breiten Palette effektiver Werkzeuge, die Ihnen bei der Erstellung von Logodesigns helfen. Wir haben hier beschrieben, wie Sie diese Funktionen nutzen können. 

Sobald Sie Ihren Entwurf fertiggestellt haben, können Sie die Vektordateien Ihres Logodesigns in einem einzigen Paket herunterladen. Dazu gehören mehrere hochauflösende Dateien, die sowohl für den Druck als auch für das Web formatiert sind, einschließlich JPG-, PNG-, PDF- und SVG-Dateien. Dies macht das Vorankommen mit Ihrem Entwurf unglaublich einfach, ganz gleich, ob Sie mit einem anderen Designer oder Mitarbeiter weiter an dem Entwurf arbeiten, ihn mit Ihrem Publikum teilen oder ihn an eine Druckerei für Werbematerial schicken. Die Datei ist sofort einsatzbereit! 

 

Sie werden auch mögen