Erstellen Sie ein Logo

Die Vorteile eines Logo-Makers gegenüber einem Grafikdesigner

Veröffentlicht: 15.01.2021

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, ein Logo zu erhalten. Eine ist, Ihr eigenes mit Hilfe eines Logo-Makers zu entwerfen. Eine andere ist, einen Logo-Generator zu verwenden; ein Programm, das einem Logo-Maker ähnlich ist, aber einige wichtige Unterschiede aufweist. Sie können auch einen Logodesigner beauftragen, und bei diesem Weg gibt es mehrere Möglichkeiten. Sie können einen freiberuflichen Designer beauftragen und individuell mit ihm arbeiten, oder Sie können mit einer Design-Agentur zusammenarbeiten, in der mehrere Fachleute an Ihrem Logo arbeiten und es zum Endprodukt verfeinern. Was ist das Beste? Das hängt von Ihren Zielen und Bedürfnissen ab. 

 


Obwohl viele Online-Ressourcen werden Ihnen sagen, es ist immer am besten, ein professionelles Logo-Designer zu mieten, wir gehen gegen den Strich und sagen, es ist nicht. Es gibt viele Dinge, die ein Logo-Maker tun kann, die ein Logo-Designer einfach nicht kann, und wenn diese Dinge für Sie notwendig sind, ist ein Logo-Maker der richtige Weg. Hier sind ein paar dieser kritischen Dinge:


Ein Logo-Maker kann das Logodesign mit einer völlig sauberen Schiefertafel angehen


 
Logodesigner - zumindest die erfolgreichen - sind in Grafikdesign ausgebildet. Einige haben ein Designstudium absolviert, andere sind Autodidakten, aber sie alle haben eine Art von Ausbildung in den Prinzipien effektiven Designs erhalten. Dazu gehören Bereiche wie Farbtheorie, Skala, Farb- und Formpsychologie, Logodesign-Trends und Komposition. 


Das Gute an der Zusammenarbeit mit einem ausgebildeten Designer ist, dass Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der nicht nur weiß, wie man ein effektives Logo erstellt; er versteht das Wie und Warum hinter der Erstellung eines effektiven Logos. Aber hier ist die Kehrseite der Medaille: Weil sie darauf trainiert wurden, wie ein Designer zu denken, kann es ihnen schwerfallen, das abzustellen und nicht wie ein Designer zu denken, wenn es nötig ist. 


Manchmal möchte man nicht, dass ein Logo so aussieht, als wäre es von einem professionellen Designer entworfen worden. Klingt kontraintuitiv, aber bedenken Sie Folgendes: Als "The Big Lebowski" ursprünglich veröffentlicht wurde, hassten die Filmkritiker den Film. Aber als er auf Video veröffentlicht wurde, liebten die Zuschauer ihn und heute ist er ein beliebter, wahnsinnig zitierfähiger Kultklassiker. Erinnern Sie sich an den Dreamworks-Film Antz? Er war wie A Bug's Life, nur dass er nicht A Bug's Life war? Die Filmkritiker liebten Woody Allens schrulligen Animationsfilm, in dem er sich selbst als Ameise spielte, aber das Publikum konnte sich einfach nicht damit anfreunden, und der Rest ist Geschichte. Oder hier noch ein letztes Beispiel: das Pepsi-Logo von 2008. 
 

 
PepsiCo gab mehr als 1 Million Dollar aus, um das Logo von der Arnell Group entwerfen zu lassen. Die Gruppe, die die kollektive jahrelange Erfahrung und das Design-Know-how ihrer Designer zusammenbrachte, entwarf ein Logo, das Designprinzipien wie den Goldenen Schnitt und ein Verständnis der menschlichen Psychologie nutzte, um im Idealfall das perfekte Gesicht für die Marke zu schaffen. Und die Leute hassten es. 


Pepsi-Trinker auf der ganzen Welt nannten das Logo billig, seelenlos, langweilig, generisch und... prätentiös. Obwohl Pepsi all das Geld ausgab, um professionelle Designer mit ihrer Ausbildung das perfekte Logo entwerfen zu lassen, bekam das Unternehmen ein Logo, das eher bei Designern als bei gewöhnlichen Limonadentrinkern Anklang findet.
Wenn Ihr Logo keine Resonanz bei Ihrer Zielgruppe findet, funktioniert es einfach nicht. Und wenn Ihre Zielgruppe keine Designer sind, ist die Erstellung des Logos mit einem Logo Maker eine effektive Möglichkeit, um zu vermeiden, in diese Falle zu tappen und möglicherweise als "prätentiös" abgestempelt zu werden ... oder Schlimmeres. 


Mit einem Logo Maker können Sie so oft überarbeiten und neu beginnen, wie Sie wollen (kostenlos!)


 
Wenn Sie einen Logo-Designer beauftragen, müssen Sie ihn bezahlen. Einige Logodesigner rechnen stundenweise ab, andere arbeiten auf Basis von Verträgen für feste Honorare. Wenn Sie einen Designer stundenweise bezahlen, zahlen Sie für jede Stunde, die er mit der Erstellung und Überarbeitung Ihres Logos verbringt - denken Sie daran, dass selbst der fähigste Logodesigner wahrscheinlich nicht von Anfang an etwas Perfektes entwerfen wird, sodass Sie einige Überarbeitungen und Verfeinerungen vornehmen müssen. Das kostet Zeit, und Zeit ist Geld (vor allem, wenn Sie die Rechnung bezahlen!)
 

 
Sie können einen Designer auch auf Honorarbasis oder für ein festes Projekthonorar anheuern, was bedeutet, dass Sie im Voraus wissen, was Sie bezahlen werden. Normalerweise erlauben diese Verträge eine Revision, vielleicht auch zwei. Was passiert also, wenn der Designer es immer noch nicht richtig hinbekommt und Sie es nach der festgelegten Überarbeitung weiter optimieren müssen? Sie zahlen dafür. 


Im Gegensatz dazu können Sie Ihr Logo mit einem Logo Maker so oft überarbeiten, wie Sie wollen. Sie können verschiedene Versionen Ihres Logos speichern und so oft neu beginnen, wie Sie möchten, und das alles kostenlos (zumindest ist es kostenlos, wenn Sie einen kostenlosen Logo-Maker wie den von Logogenie verwenden). Das gibt Ihnen Raum zum Experimentieren, Raum zum Spielen und Raum, um durch Versuch und Irrtum zu lernen, was nicht funktioniert. Diese Art von Freiheit kann ebenso befreiend wie schonend für den Geldbeutel sein. 


Logo Maker geben Ihnen die totale Kontrolle über Ihr Logo


 
Dies ist wahrscheinlich der kritischste Faktor, der Logo-Maker von Logodesignern trennt. Wenn Sie Ihr Logo mit einem DIY-Logo-Maker (einem Logo-Maker - nicht einem Logogenerator) entwerfen, haben Sie die vollständige und totale Kontrolle darüber, wie Ihr Logo aussieht, wie es sich anfühlt und wie es Ihre Marke kommuniziert. Es gibt kein Hin und Her mit dem Designer, keine langwierigen Gespräche, in denen Sie versuchen, Ihre Vision zu vermitteln und möglicherweise etwas in der Übertragung (oder Übersetzung!) zu verlieren, und kein Zurückdrängen von einem Designer, der versucht, etwas zu erstellen, das sowohl für sein Portfolio als auch für Ihre Marke gut aussieht... was nicht immer dasselbe sein muss. 


Ein Logo Maker liefert Ihr Logo sofort


 
Ein Logo-Designer kann Ihnen auch nicht die Geschwindigkeit bieten, die Sie mit einem Logo-Maker erhalten. Wenn Sie am Ruder sind und Ihr eigenes Logo erstellen, können Sie sich so viel oder so wenig Zeit nehmen, wie Sie brauchen, um das perfekte Logo zu erstellen. Sie müssen nicht darauf warten, dass ein Designer anfängt, Fragen beantwortet oder das Logo liefert.


Wenn Sie heute ein Logo benötigen, verwenden Sie einen Logo Maker. Das ist der einzige Weg, um zu garantieren, dass Sie genau das bekommen, was Sie so schnell wie möglich brauchen. Selbst wenn es Mitternacht ist und Sie Ihr Logo bis zum Morgen brauchen - mit einem Logo Maker ist das kein Problem, denn er ist online und rund um die Uhr verfügbar. 

 

 

Ein Logo-Maker garantiert, dass es keine Copyright-Probleme geben kann


 
Dieser Punkt ist ein wenig komplexer als die anderen. Wenn Sie einen Logo-Designer beauftragen, sollte in Ihrem Vertrag festgelegt werden, dass Sie alle Rechte an dem Logo besitzen, das er für Sie entwirft. Der Designer kann sich das Recht vorbehalten, das Logo in seinem Portfolio zu zeigen, aber letztendlich gehört das Logo Ihnen und Sie können damit machen, was Sie wollen, einschließlich der Modifizierung und Lizenzierung an Marken, die mit Ihnen zusammenarbeiten. 
 
Aber nicht jeder Logo-Designer ist ein ehrlicher, seriöser Geschäftsmann. Wenn Sie einen Designer damit beauftragen, Ihr Logo zu entwerfen, vertrauen Sie darauf, dass Sie nicht etwas bekommen, das er zuvor für jemand anderen entworfen hat... oder schlichtweg gestohlen hat. Das kann Sie in Teufels Küche bringen und Sie im besten Fall ohne Logo dastehen lassen und im schlimmsten Fall für langwierige, frustrierende Kopfschmerzen sorgen, die möglicherweise den Ruf Ihrer Marke bei Ihren Käufern trüben. 


Wenn Sie einen Logo Maker verwenden, um Ihr eigenes Logo zu erstellen, müssen Sie sich über all das keine Gedanken machen. Sie sind die einzige Person, die an der Erstellung des Logos beteiligt ist, also gibt es keine Übertragung von Urheberrechten oder Potenzial für Missverständnisse oder Abzocke auf dieser Seite. 


Ein Logo Maker ist einfach zu bedienen


 
Schließlich ist da noch die Benutzerfreundlichkeit, die mit einem Logo Maker einhergeht. Sie denken sich vielleicht: "Ist es nicht viel einfacher, mein Logo-Design an einen Designer auszulagern, als es selbst zu entwerfen?" Und die Antwort ist: eigentlich nein. Hier ist der Grund:


Es braucht Zeit, um den richtigen Designer für Ihr Logo zu finden. Zuerst müssen Sie nach Designern suchen und ihre Portfolios durchsehen. Dann, wenn Sie Ihre Liste auf die Designer eingegrenzt haben, deren Stil dem Ihren ähnlich ist, müssen Sie diese ansprechen und herausfinden, wer Platz für Ihr Projekt hat. Das braucht Zeit. Dann müssen Sie Ihre Liste noch weiter eingrenzen, indem Sie die Preise der einzelnen Designer herausfinden. An diesem Punkt kann es sein, dass Sie den Designer, den Sie wirklich wollen, nicht bekommen können, weil seine Preise außerhalb Ihres Budgets liegen oder er im Moment keine freien Termine hat. Diese ganze Beinarbeit ist zeitaufwändig und mühsam. Auf der anderen Seite ist die Verwendung eines Logo-Makers - insbesondere eines einfachen, browserbasierten Drag-and-Drop-Logo-Makers - unglaublich einfach. 

 


 
 
Wenn Sie zeigen, klicken, scrollen und ziehen können, können Sie ein Logo mit einem Logo Maker entwerfen. Das ist buchstäblich alles, was es zu tun gibt. Logo Maker existieren, um es einem Nicht-Designer zu ermöglichen, sein eigenes großartig aussehendes Logo zu erstellen, so dass sie auf eine Weise funktionieren, die für jemanden, der keinen Hintergrund in Programmierung oder Design hat, intuitiv ist. Es wird wirklich nicht einfacher als das. 

 

Sie werden auch mögen